Stets den Durchblick.

Markus Lohri plant und schaut seit nun zehn Jahren voraus. Er hat bei seiner Arbeit als Migrations-Spezialist stets den Durchblick. Nur wenn es zu neblig wird, stürzt er schon einmal ab.

KMS-Skiweekend in Engelberg. Es hatte geschneit. Die Sicht war am Morgen richtig schlecht. Kein Problem für Markus Lohri. Er kennt das Gebiet schliesslich. Also nicht ganz. Die schmale Brücke trifft er nicht und landet im Graben. Christine lacht noch heute gerne darüber. Sie hat damals mit den anderen gewartet, bis Markus wieder festen Boden unter den Füssen hatte.

Markus hat stets den Durchblick. Bei seiner Arbeit oder eben auch an den KMS-Events.

Sie lacht aber auch gerne zusammen mit Markus. «Er hat manchmal doch einen recht sarkastischen Humor.» Und wenn sie zündet, gibt er zurück. Sie schätzt seine gewissenhafte Art und Arbeit sehr. «Markus arbeitet sehr zuverlässig und selbständig», bestätigt auch Samuel. Markus denke stets aktiv mit und vor allem voraus. Und er schaut über den Tellerrand hinaus. Markus trägt wesentlich zum Erfolg der verschiedenen Migrationen bei. Jedes Ursprungssystem, das neu dazu kommt, implementiert er im Migrationstool.

Künftig wird Markus zusätzlich im Bezugsteam mitarbeiten. Dort wird er das Steuerfachwissen, welches er sich in den zehn KMS-Jahren angeeignet hat, bestens einbringen können. Markus ist ruhig und zurückhaltend. «Und sehr menschlich», ergänzt Christine. Die Team-Events geniesst er sehr. Fein essen, einen guten Wein und die gesellige Unterhaltung geniessen.

Die Freizeit verbringt Markus am liebsten mit seiner Familie. Alle sind gerne draussen, im Sommer oft in der Badi. Im Winter dann auf der Skipiste. Und wenn die Sicht wirklich gut ist, führt er Frau und Söhne ohne Umwege ins Ziel.

Jobs & Karriere