Detektivarbeit bei Nacht und Nebel.

Vor gut 20 Jahren gelang der KMS der Eintritt in den Gemeindemarkt. Die Datenübernahmen aus den Ursprungssystemen verlangten dem damaligen Migrationsteam einiges ab. Nachteinsätze waren damals völlig selbstverständlich.

Nest verkaufte sich bei den Gemeinden gut. Die Einführung bei neuen Gemeinden wurde bald zum Massengeschäft. Sandra Steffen war damals für die Datenübernahmen zuständig. «Ich machte damals die Migration ab dem NCR-System, das ich bestens kannte, und führte nest bei den Gemeinden ein», erinnert sich Sandra. Ein eigentliches Migrationstool hatte die KMS damals noch nicht. Für den Datenexport aus anderen Fremdsystemen war sie auf einen externen Partner angewiesen.

«Wir führten die Migrationen damals direkt bei den Kunden durch», erzählt Sandra. Das hat zu vielen Nachteinsätzen geführt – tagsüber wurde das System ja gebraucht. Sandra erinnert sich an einen der Einsätze noch ganz genau: «Die Migration ist nicht stabil gelaufen.» Während sie selber beim Kunden vor Ort war, hat Mark Müller im Büro eine Nachtschicht eingelegt. «Wir haben völlig selbstverständlich telefoniert wie zu den üblichen Bürozeiten.» Solche Einsätze seien früher in der Informatik ganz normal gewesen, klärt Sandra auf. Niemand hätte sich darüber beklagt, wenn wieder eine Migration anstand.

Automatismen oder so etwas wie ein Deployer gab es damals noch nicht. «Wir haben alles von Hand gemacht», gesteht Sandra. Sie hätten sich damals mit einer Installations-Checkliste beholfen und Schritt für Schritt ausgeführt. «Das hat in der Masse sehr gut geklappt.» Sie seien damals Allrounder gewesen. Wer die Migration und Installation vor Ort durchgeführt hat, schulte auch gleich die Verwaltungsangestellten. Die Spezialisierung sei erst später und mit dem grossen Wachstum der KMS gekommen.

Sandra hätte es sich nicht vorstellen können, sich auf ein Spezialgebiet zu konzentrieren. «Ich habe die Vielseitigkeit sehr geschätzt», sagt sie heute und ist froh, dass künftig Generalisten wieder mehr gefragt sind. Ihre Leidenschaft für Scripts und das Aufdecken von Unstimmigkeiten kann sie als CFO bestens ausleben.