Auf Confluence.

Meer geht immer! Das ist sich Fabian Bühler bewusst. Mit dem Fortschritt des Wissensmanagement in Confluence ist er allerdings sehr zufrieden. Dafür hebt er gerne das Glas. Fabian, da ist schon ganz viel zusammen geflossen in Confluence.

+ Wie bist du persönlich mit der Entwicklung insgesamt zufrieden?

Ich bin sehr zufrieden. Wir haben es geschafft, für die verschiedenen Ansprüche sinnvolle Anwendungsmöglichkeiten zu schaffen und die meisten Mitarbeiter dafür zu begeistern. Confluence ist unterdessen in viele Arbeitsprozesse eingebunden, unterstützt diese und sichert unser Wissen, ohne – zumindest gefühlt – grossen Mehraufwand zu betreiben.

+ Die Empowerment-Gruppe hat echte Pionierarbeit geleistet. Auf welche Inhalte bist du besonders stolz?

Meiner Meinung nach haben wir eine gute Balance zwischen vorgegebener Struktur und individuell gestaltbarer Inhalte gefunden. Die Hinterlegung von Metadaten (also Stichworte wie Kunden, Release, Projektleiter, Fachlichkeit etc.) auf den einzelnen Artikeln schafft einen deutlichen Mehrwert. So verknüpfen wir Inhalte aus verschiedensten Bereichen ganz einfach.

Dieser Ansatz dient uns nun auch bei der Aufsetzung der Produktdokumentation. In der Basisdokumentation verknüpfen wir Artikel aus anderen Bereichen wie Professionals Services oder Service Desk; seien dies Best Practices Artikel, Anwendungsmöglichkeiten, Konfigurationsbeispiele oder How to-Anleitungen. Damit schaffen wir ein Gefäss mit endlosen Möglichkeiten bei gleichzeitig angemessenem Wartungsaufwand.

+ Welchen konkreten Nutzen habt ihr denn im Alltag daraus?

Wissen, welches bisher in einzelnen Köpfen war, machen wir breit verfügbar. Abklärungen, welche andere bereits gemacht haben, müssen so nicht wiederholt werden. Ganz einfach: Wir sichern unser Wissen.

Einen grossen Nutzen sehe ich insbesondere auch bei der Einarbeitung von neuen Mitarbeitenden.
Fabian Bühler, Bereichsleiter Service Desk

+ Der Startschuss für die externe Produktdokumentation der neuen nest-Welt ist gefallen. Was wird der grosse Nutzen daraus sein?

Als externe Produktdokumentation liefern wir das, was für unsere Kunden relevant ist. Dazu gehören insbesondere die Beschreibung von Features und Einstellungsmöglichkeiten entlang der verschiedenen Prozesse. Die Kunden erhalten so künftig eine kurze und knackige Dokumentation.

+ Wissensmanagement ist auch eine Denkhaltung. Was wünschst du dir von den Mitarbeitenden?

Ich wünsche mir ein Umdenken. In Vergangenheit hat uns das enorme Wissen einzelner Mitarbeiter sehr geholfen. In Zukunft werden wir jedoch mit einer breiten Wissensverteilung trumpfen.